4. Ostrauer Beruferallye

Was man als Praxisberater für die Mügelner Oberschüler nicht alles auf sich nimmt: Dieter Zoschke, der die 45 Jugendlichen aus den beiden achten Klassen der Schule akribisch auf die 4. Beruferallye in Ostrau vorbereitet hatte, legte sich als Begleiter von Kim, Katharina, Fanny und Ruben sogar auf einen Zahnarztstuhl in der Praxis Zahn & Art, damit die Schüler an ihm ein wenig üben konnten.

So schob ihm Ruben ohne große Berührungsängste den kleinen runden Zahnarztspiegel in den Mund. „Den nimmt man oft, um Wange und Zunge beiseite zu schieben, damit man den Zahn besser sieht. Den Spiegel selbst braucht man dabei gar nicht immer“, erklärte die zahnmedizinische Fachangestellte Maria Kielau den Schülern.

Sie war an diesem Tag für das Herumführen durch die Praxis verantwortlich, zeigte die „Folterinstrumente“ wie Haken, Bohrer und Zangen. Während die Mädchen etwas zurückhaltender reagierten, war Ruben voller Interesse. „Ich finde es nicht schlimm, Leuten in den Mund zu greifen“, meinte er nur.

So wie ihm geht es vielen seiner Altersgenossen, die die Beruferallye nutzen, um verschiedene Berufe in der Praxis kennen zu lernen. Das soll im besten Fall zu einem Praktikum führen, aus dem nach dem Schulabschluss ein Ausbildungsvertrag wird.

Dieser Artikel erschien zuerst auf:
http://www.lvz.de/Region/Doebeln/Kommunikation-ist-alles-bei-Azubi-Suche
Foto: Sven Bartsch

Leave a reply