Popcorn – Fluch & Segen

Jeder kennt das tolle Gefühl der Vorfreude auf einen schönen Kinobesuch oder ein gemütlichen Filmeabend daheim. Was darf dabei niemals fehlen?  Genau, das Popcorn. Egal ob süß oder salzig, es ist einfach der perfekte Begleiter durch alle Filmgenre. 

Popcorn ist gefährlich für die Zahngesundheit

So lecker Popcorn auch sein mag, um so gefährlicher kann es für deine Zähne und dein Zahnfleisch sein bzw. werden. Da wir Popcorn nebenbei essen, während wir einen spannenden Film schauen, mahlen wir unsere Zähne in dieser Zerstreutheit derart, dass Risse und Brüche entstehen können, die sich Wochen oder Monate nach dem Ereignis oft als akutes Problem herausstellen. Kleine Stücke können zwischen den Zähnen steckenbleiben und Teile der Schale unter das Zahnfleisch rutschen. All dies kann zu Entzündungen und damit schließlich zu Zahnfleischerkrankungen und Zahnverlust führen. Außerdem bleiben die Schalenreste oft zwischen den Zähnen hängen – und lassen sich durch einfaches Bürsten oder mithilfe Zahnseide fast nicht lösen. Ein weiteres Übel sind ungekochte Kerne.Beißt du versehentlich auf ein Korn, kann schlimmstenfalls ein Stück Zahn abrechen oder der Zahn hauchfeine Risse bekommen.

In den letzten Jahren ist Popcorn immer beliebter geworden. Mittlerweile gibt es die Knabberei in unzähligen Geschmacksrichtungen und der Konsum ist stark angestiegen – damit leider auch die popcornbedingten Zahnunfälle. In Großbritannien etwa sind diese von 2014 bis 2017 von 5% auf 10% gestiegen. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Popcornschäden.

Popcorn – Fluch & Segen

Besondere Vorsicht sollte man walten lassen, wenn es um Mikrowellenpopcorn geht. Die Antihaftschicht in den Popcorntüten ist giftig für das Immunsystem. Die innere, chemisch-synthetische Beschichtung der meisten Tüten besteht aus Perflouroctanacid und hat den ursprünglichen Zweck, die Benetzung von Flüssigkeiten und Fetten zu verhindern. Der Stoff an sich ist aber krebserregend und sogar tödlich für Menschen und Tiere. Ein zu hoher Cholesterinspiegel, chronische Nierenprobleme sowie Atemwegsprobleme wie Asthma und Lungenerkrankungen sind einige Gesundheitsprobleme, die das Perflouroctanacid auslösen kann.

Studien zeigen, dass 20% des Perflouroctanacids, das sich im Blut von regelmäßigen Mikrowellenpopcorn-Konsumenten befindet, tatsächlich aus dem Popcorn stammt.

80% dieser giftigen Gase entweichen bereits beim Öffnen der Tüte, wobei die Gaswerte danach kontinuierlich sinken, trotzdem sind sie weiterhin vorhanden.

Fazit

Wenn man aber nicht vollkommen auf Popcorn verzichten möchte, sollte man am besten Mikrowellenpopcorn meiden und den Rest mit Bedacht essen, um nicht mit voller Wucht auf ein Maiskorn zu beißen. Achte außerdem auf eine gute Zahnhygiene: Putze Zähne, reinige deine Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder einem Interdentalbürstchen, denn Popcornschalen können auch unbemerkt zwischen den Zähnen stecken bleiben und bösartige Entzündungen am Zahnfleisch verursachen. Sitzt eine Schale besonders fest, dann versuche sie nicht mit Gewalt zu lösen, sondern lass sie besser von uns entfernen, um Verletzungen zu vermeiden.

Leave a reply