Was tun gegen die Angst vorm Zahnarzt?

In der Sächsischen Zeitung im Lokalteil Dresden ist heute ein Artikel veröffentlicht worden, der sich dem Thema Zahnarztangst annimmt.

Es geht um eine Studie -Laserakupunktur zur Zahnarztbehandlung- der Doktorandin Henriette Richter an der Uniklinik in Dresden bei Angstpatienten.

Die Zahnärztin, Lisa Henze, wurde zu den Möglichkeiten der Angstausschaltung mittels Lachgas, Analgosedierung und Vollnarkose interviewt. Kritisch sieht Dr. Breyer, Sprecher der Landeszahnärztekammer Sachsen, die Vollnarkose bei der Zahnbehandlung aufgrund des Narkoserisikos. Mit der Kritik konfrontiert, entgegnet Lisa Henze, dass die Vollnarkose gerade für Patienten mit komplexen Behandlungsbedarf infrage kommt, weil diese einen umfangreichen Eingriff nicht durchhalten würden. In nicht wenigen Fällen wäre die Angst danach größer als vorher und das Vertrauensverhältnis gestört. Darüber hinaus ist die Häufigkeit der Vollnarkose bei einer Darmspiegelung vermutlich nicht geringer, obwohl diese in der Regel nur 10-20 Minuten dauert und im Gegensatz zur einer Gebisssanierung als völlig schmerzfrei oder allenfalls etwas unangenehm erlebt wird.

Online ist der Artikel hinter einer “Bezahlschranke” verfügbar:
http://www.sz-online.de/nachrichten/was-tun-gegen-die-angst-vorm-zahnarzt-3855908.html

Wie sicher sind Narkosen in Deutschland?

Eine neue Studie liefert Daten zur Patientensicherheit bei Narkosen. In der Analyse wurden 1,36 Millionen Datensätze ausgewertet. Sie kommen von weitgehend gesunden Patienten, die sich einer geplanten Op unterzogen. Einen schweren Zwischenfall gibt es nach der Analyse bei 7,3 pro einer Million Narkosen.

Leave a reply