• 1. Freilegung

    Der Kieferknochen wird unter örtlicher Narkose (bei Bedarf unter Vollnarkose) an der Stelle freigelegt, an der ein Implantat gesetzt werden soll.

  • 2. Spezial-Bohrung

    Schritt für Schritt wird der Kieferknochen mit Spezialbohrern für die Insertion des Implantates vorbereitet.

  • 3. Insertion

    Mit einer genau dosierten Krafteinwirkung wird das Implantat in das vorbereitete „Implantatbett“ inseriert.

  • 4. Einheilung

    Nach der Implantation wird die freigelegte Implantatstelle zur Einheilung verschlossen. In dieser sogenannten „Einheilphase“ verwächst das Implantat fest mit dem Knochen.

  • 5. Aufbau

    Es wird ein individueller Aufbau erstellt, mit einer Krone versehen und auf dem Implantat verankert.